Museum Villa Stuck

München, Prinzregentenstraße
1996-2000

Bauherr: Landeshauptstadt München

Um die ehemalige Stucksche Villa und den Ateliertrakt als zeitgemäßes Museum nutzen zu können, wurde zwischen den beiden Gebäuden anstelle der bisherigen Hofdurchfahrt eine neue Eingangshalle eingefügt. Von hier aus können Villa und Atelier unabhängig voneinander erreicht und selbstständig bespielt werden. Störende Nachkriegseinbauten im Ateliertrakt wurden entfernt, die notwendige Museumstechnik wurde unauffällig nachgerüstet.